kA

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/scorrp

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was denken Menschen über einen?

Was denken Menschen über einen?

Diese Frage stellt sich mir immer häufiger und heute habe ich beim Fahren nach Hause (habe seit 2 Uhr gearbeitet) eine art Text in meinem Kopf geschrieben für diesen vergessenen Blog.

Krüger hat mich gestern als Gefühlskalt dargestellt, da ich ihm gesagt habe, dass mich nur Menschen interessieren, von denen ich auch etwas bekomme und der rest mir eigentlich egal ist.

Bin ich also Gefühlskalt?
Ich denke nicht. Ich finde z.B. das auch Freundschaft bzw. Loyalität und Freundlichkeit eine Leistung ist, die Menschen einen geben (damit habe ich ihm die Frage beantwortet, was er mir denn gibt)

Trotzdem muss ich in anbetracht, dass so viele Menschen mich kontrovers diskutieren müssen , mir die Frage stellen, wie erscheine ich?

Viele halten mich für sehr verrückt.
Verrückt bin ich im grunde nicht, ich sehe nur nicht so schnell eine Grenze. Ich spreche aus was ich denke sei es noch so unmöglich und dumm. Besonders ist es dumm, dumme sachen zu sagen.
Viele Menschen denken dann, dass man dumm sei (wobei die sachen nicht so dumm sind) aber ich bin der Ansicht, dass man jeden Gedanken einmal durchdacht haben sollte.
*z.B. ob du Kanibalismus, das Welthungerproblem gelöst werden würde, drastisch brutal und moralisch verwerflich, aber in einer Welt ohne Moral eine theoretische Möglichkeit :/ *
Oft werde ich auch wegen meinen Videos angesprochen, warum ich solche denn mache...
Warum malt ein Maler ein Bild?
Warum träumen wir?
Warum bauen wir uns eine Sandburg?
Warum basteln wir Tagelang an einem FLugzeug um es dann zu fliegen und abstürzen zu lassen?

Aus Spass und inspiration.
Vielleicht gibt es noch mehr Gründe, bzw. es gibt bestimmt noch mehr Gründe, aber bei mir ist es Inspiration.
Ich sehe Bilder, eine Geschichte, Gefühle die ich der Welt zeigen muss, ich weiss nicht warum.
Es ist eine herausforderung und irgendwie... macht es einfach Spass.
Dazu reizt es mich auch immer sehr die Gesellschaft zu ... ärgern

Würde ich jetzt eine Jesus Statue zerstören , würde ich als irrer, als antichrist geradezu dargestellt werden.
Niemand würde es verstehen.
Ich selbst grade nicht... vielleicht ein schlechtes beispiel aber..
es wäre interessant wie die Menschen reagieren würden.
Sie würden mich komplett ablehnen, nur weil ich scheinbar ihren Gott zerstört habe.
Sie fragen auch nicht, wieso?
Vielleicht war in dem Jesus ja Geld versteckt, vielleicht war in ihm ein Virus der getötet werden muss...
aber das interessiert am Anfang nicht..
vielleicht wollte ich auch einfach nur einen Menschen Schauspielern, der gegen Jesus ist...
Aber am Anfang sind die Menschen leider sehr oberflächlich und urteilen.
Ich bin auch so, gebe ich offen zu.
Aber oft kommt mir irgendwann die erkennstnis und ich frage nach!
Ich analysiere mich dann meistens nämlich selbst.

Ebenso finden es viele Wahnwitzig, mit welcher gelassenheit und ehrlichkeit ich manche dinge ausspreche...
z.B. wenn jemand Fett ist.
Die person weiss , dass sie Fett ist, aber ich dürfte es ihr nie sagen, weil sie dann mega sauer wäre.
Früher habe ich Menschen das gesagt.
Dann meinten die Menschen sag sowas nicht immer, das ist gemein usw.
nun sag ich es den jeweiligen personen nicht, aber der Allgemeinheit, aber auch das ist dann falsch.
Im Grunde will niemand hören, dass eine Person fett ist, jeder will es nur denken und der, der es irgendwie nur ausspricht, ist der böse.

Ja ich bin böse, sorry...
Ich habe nunmal eine Meinung und mein derzeitiges Problem ist eher, dass ich mich nicht mehr traue *auf Grund der Gesellschaft* diese laut zu machen.
Ich habe angst davor bekommen, bekannten (vor allem frauen) die ehrlichkeit zu sagen, da man nach ca. einer Stunde ungefähr 10 Cliquen gegen sich hat (kein Witz...)

Derzeit gelte ich vielleicht sogar eher als verlogen...
bin ich im grunde nicht aber...
ach lassen wir es...

as nächsten Punkt gibt es noch meine "Kontrollsucht".
Ja, ich habe es, das Verlangen mich überall einmischen zu müssen.
Ich mische mich gerne ein, gebe gerne meinen Senf dazu und ich helfe auch gerne! Ich bin gerne Teil von etwas.

Besonders im Zuge meiner Tätigkeit im Abitur innerhalb der Kommitees musste ich mir dinge wie "Tyrann" oder "verschwiegender Diktator" anhören.
Ich war irgendwie immer Verantwortlich, hat mich auch nicht gestört, und ich habe innerhalb der Kommitees immer nachgefragt, ich habe meine Meinung auch immer stark verteidigt, womit viele nicht klar kamen.
Ich bin wirklich sehr kontrollieren und bemächtigend bishin unterdrückend, das stimmt.
Aber ich frage trotzdem nach.
Ich möchte nichts falsch machen und niemanden übergehen.
Oft genug lasse ich mich auch überzeugen von einer idee, oft werde ich auch feuer und Flamme für eine Idee.
(z.B. eine Bühne beim Abistreich, kam nicht von mir )
Aber am Ende musste ich mir Kritik anhören, dass sie so teuer sei, neiamdn gefragt wurde usw.
Es ist wie in der Politik.
Wir wählen Politiker. geben ihnen das recht über unser Geld zu entscheiden.
Wenn sie dann aber nicht genau für uns das Geld ausgeben, sind wir sauer.

Man muss also am besten jedesmal alle fragen.
Nach 20 mal ist es allen egal. "siehe hitler" und dann kann sich aber auch keiner mehr beschweren, oder?

Naja...
Ich organisiere gerne, es macht mir spass und ich gebe zu, ich bin gerne eine Führungsposition.
Finde aber trotzdem , dass ich gerecht bin.
Die Mehrheit kann mich doch auch überstimmen oder nicht?
Tut sie aber nicht :/

Ach...

ja.. ich bin Ehrlich wie kein anderer und trotzdem verlogen und verschwiegen.
Ich erzähle nicht immer alles. Aber wenn jemand gezielt fragt, kriegt er auch eine Antwort.
So bin ich halt...
vll bin ich auch ein Tyrann... glaube ich aber nicht..
Aber ich bin gerne an der Spitze..
ich habe gerne die Fäden in der Hand und ich argumentiere so lange bis ich wirklich geschlagen bin oder gewonnen habe.
Alles oder nichts...

genug Menschen kommen damit nicht klar
genug Menschen kennen mich aber auch nicht wirklich und machen sich nie die mühe mich näher kennenzulernen.
Ich mache mir auch bei genug nicht die Mühe...

Am Ende kann man sich nur auf eine Handvollmenschen verlassen.
Ich sortiere lieber gleich die aus, die nie dazu gehören werden..
ich weiss es jetzt schon...
Ich hoffe nur, dass ich meine Freunde genug respektiere und ich sie nicht irgendwann verliere !
Das möchte ich nicht.
Trotzdem denke ich, dass ich wieder zu meinen alten Werten zurückkehren muss.
Ich darf mich nicht mehr verstellen.
Ich mag dann zwar Kalkül , machtstrebend und arrogant sein und mehr Feinde haben als sonst wer...
aber damit komm ich besser klar als Feinde hinter verschlossenen Vorhängen zu haben...

Ich habe versucht netter, freundlicher usw. zu sein...
Es klappt nicht so wie es soll, wird es vielleicht auch nicht.
Ich mag genug Menschen nicht und die , die ich mag sind auch nicht alle richtig. Nach 1-2 enttäuschungen kann ich schon nicht mehr einem vertrauen... er geht rüber zu denen, die mir egal geworden sind
und am ende hat man nurnoch echte freunde

das ist im grunde mega gut

naja...
kA warum ich das schreibe...
ich habe einfach angst ein dorn der gesellschaft zu sein
ich habe angst nicht klar zu kommen später.. im studium usw.
aber ich glaube, dass ich nichts falsch mache.. und deswegen bleibe ich erstmal so
wie ich bin

euer
scorrp
15.8.09 10:44
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung